Eine eigene Kanuschule? Das ist doch das ganze Jahr nichts tun, ausser mit netten Leuten durch Europa reisen und den schönsten Sport der Welt ausüben – also einfach ein bisschen Paddeln gehen? So oder ähnlich waren vor vielen Jahren die ersten Gedanken. Einige Jahre später und viele weitere hundert Kilometer im Boot, habe ich die Idee wieder aufgegriffen. Als jahrelangen Wochenend-Guide bei anderen Kanuschulen waren die Grundlagen gelegt und es ging in die Welt der Selbständigkeit. Der Schwerpunkt meiner Kanuschule soll das entspannte Reisen im Tourenboot oder Seekajak  sein. Wer es etwas wilder mag, kann bei der Partner-Kanuschule Outdoordirekt auf seine Kosten kommen. Zusammen mit meinen Partnern möchten wir die Freude am Kanusport vermitteln und legen dabei Wert auf hochwertige Ausrüstung, qualifizierte Beratung und hochmotivierte Trainer, damit alle auf ihre Kosten kommen. Die Kanuschule ist Mitglied im Bundesverband Kanutourismus, ehemals VDKS und Partner der Kanuschule Outdoordirekt und dem Bootsbauer Lettmann.

Lutz Berger

Ich bin seit über 15 Jahren als Paddler in Europa unterwegs. Lockten am Anfang die Bäche in Südfrankreich und das glasklare Wasser der Perle Sloweniens (Soca), war ich aber bald auch auf den Bächen in Norwegen, Griechenland und auf Korsika zu finden. Nicht zu vergessen sind die Vielzahl der schönen und anspruchsvollen Bäche unserer südlichen Nachbarländer (Österreich, Schweiz und Seealpen), auf denen ich ebenfalls seit Jahren unterwegs bin. Nach einigen Jahren der Wildwasserpaddelei kam eine andere Bootsform hinzu, so langsam fand ich gefallen an den Touren mit dem ganzen Gepäck im Boot. Da läßt es sich selbst im Hochsommer an überfüllten Stränden aushalten – Boot beladen und nichts wie weg in eine einsamere Bucht. Mit ein bisschen Glück hat man sogar Wind und Wellen zum Brandungssurfen. Seit 2010 bin ich als Kanulehrer tätig. Waren es am Anfang nur 2-3 Wochenenden pro Jahr, so wurden es in letzter Zeit auch Touren an denen ich als Safety-Guide teilnahm. Ich bin ausgebildeter Kanuguide Stufe B (schnelles Fließgewässer) des BV Kanu und habe auch eine Sicherheits-Ausbildung (Swiftwater Rescue Level 1) bei der DGWR (Deutsche Gesellschaft für Wildwasserrettung e.V.) absolviert. Nach über 25 Jahren mit einem „normalen“ Job in der IT, musste eine Abwechslung her. Was lag da näher, als endlich das Hobby zum Beruf zu machen? Seit 2016 habe ich mich ausschließlich dem Kanusport verschrieben. Der Schwerpunkt ist entspanntes paddeln in Wander- und Seekajaks. Gerne als Eintages-Tour, am liebsten aber gleich als mehrtägige entspannte Gepäcktour.

Wenn ich einmal selber an einer Tour nicht teilnehmen kann oder wenn ich einen zweiten Guide benötige, werde ich durch einige gut ausgebildete Guides unterstützt, die selber ambitionierte Kanuten sind und auch bei anderen Kanuschulen aktiv sind.

Partner Outdoordirekt

Die Partner-Kanuschule Outdoordirekt, seit über zehn Jahren betrieben von Christian Zicke (Kanulehrer Oberstufe BVKanu) und Nadja Zicke (Diplom-Sportwissenschaftlerin), bietet euch ein hochkarätiges Kursprogramm für Seekajak-, Wildwasser- und Wanderpaddler. Weil den beiden das Lernen in lockerer Atmosphäre und in kleinen Gruppen das Allerwichtigste ist, wird das Verhältnis von Kanulehrer zu Schüler dem jeweiligen Kursgebiet angepasst, es ist aber nie höher als 1:6. So setzen sie extrem hohe Standards in den Bereichen „Sicherheit“ und „Lern-Intensität“. Seekajak-Kurse und -Reisen finden in Köln und am Rursee in der Eifel sowie in Kroatien und in Griechenland, seit 2015 auch auf Rügen statt. Wildwasser-Kurse und Reisen organisieren die beiden europaweit. Neben Kursen in Deutschland, im heimischen Hattingen an der Ruhr, finden Wildwasser-Kurse auch in Slowenien, Norwegen, Griechenland und auf Korsika statt.

Partner Lettmann

Von Anfang an besteht die Partnerschaft zwischen mir und dem Bootsbauer Lettmann in Moers. Die Boote und Paddel von Lettmann zeichnen sich durch hervorragende Fahreigenschaften und eine sehr gute Fertigungsqualität aus. Die Firma Lettmann ist eine der wenigen Firmen, die noch eine Vielzahl ihrer Produkte in Deutschland fertigen. Direkt neben den Fertigungsgebäuden betreibt die Firma Lettmann ein Geschäft, das jedes Paddlerherz höher schlagen lässt. Hier gibt es nicht nur die Boote und Paddel der Firma Lettmann und anderer Hersteller, hier gibt es auch alles was ein Paddler sonst noch so braucht, wie Schwimmweste, Paddeljacke oder einfach ein paar Paddelschuhe.

Partner Sack & Pack

Wer kennt das Problem nicht? Da hat man einen schönen Paddelurlaub gebucht und stellt fest, dass einem noch die entsprechende Outdoorausrüstung fehlt. Seit Jahren führt in Krefeld an der Firma Sack & Pack kein Weg vorbei. Ein engagiertes Team kümmert sich um euch, damit fast keine Wünsche offen bleiben. Egal, ob beispielsweise ein Zelt, eine schöne dicke Daunenjacke oder neue Wanderschuhe fehlen, bei Sack & Pack werdet ihr nicht nur im Laden, sondern auch im Internet fündig.

Partner Visit Wilderness

Der Ansprechpartner für Familienurlaube und Jugendreisen in Südnorwegen. Seit 2000 werden auf dem Gelände eines Outdoorcamps und in dessen Nähe verschiedene sportliche Aktivitäten angeboten. So gibt es einen 3D Bogensport-Parcours, Klettern und ausgedehnte Wandermöglichkeiten. Bei meinen Kanutouren in Norwegen treffen wir uns an dem Outdoorcamp und werden von hier die Tages- und Wochentouren starten.

Umwelt – Unterstützung von Free Rivers Fund

Wir Paddler spüren es oft als Erste, wenn Flüsse künstlich verändert werden.

In Deutschland herrscht ein „Renaturisierungswahn“ bei dem die Gefahr besteht, dass wir Paddler auf unser Freizeitvergnügen verzichten müssen. Oftmals werden die Flussbetten so geplant, dass die Flüsse sehr Flach werden und wir so unter Umständen die Gewässersohle umpflügen würden.

In den Gebirgen Deutschlands und Europas verschwanden schon sehr viele und sehr schöne Flussabschnitte in Stauseen. In den nächsten Jahren sind in Süd-Osteuropa sehr viele Wasserkraftwerke geplant. Nicht jeder Fluss führt dort über das ganze Jahr genug Wasser, so dass ich mich Frage, ob diese Staudämme wirklich wirtschaftlich betrieben werden können. 

In Österreich gibt es eine Initiative, die sich gegen die künstlichen Veränderungen der Flüsse stark macht. Da ich finde, dass solche Initiativen unsere Unterstützung benötigen, bin ich Partner des Free Rivers Fund.